Montag, 2. Dezember 2013

2. Dezember

Der Spaziergang - 

eine Kurzgeschichte aus Sicht eines Hundes

Oh oh oh! Schnell da kommt jemand! An die Tür, an die Tür! Ich kratze an der Haustüre, mein Frauchen kommt, mein Frauchen kommt heim, eeeendlich ich dachte ich sterbe! Ich dachte ihr sei etwas passiert wo war sie so lange?. Die Tür geht auf und sie steht lächelnd da. Wow ich kann es nicht glauben sie ist wirklich wieder da!
Ich komm vor lauter wedeln gar nicht mehr nach, am liebsten würde ich ihr sagen wie sie mir gefehlt hat aber ich quietsch und belle. Warum versteht sie mich eigentlich nicht? Sie streichelt mich und ich drücke mich ganz an sie ran. Oh tut das gut! Ok jetzt noch etwas hier.... Mhm! Und da.... Oh perfekt! Ich lasse mich auf den Rücken fallen und trete ungeduldig mit dem Hinterlauf in die Luft. Auf, hier, streicheln! Jetzt!
>Oh du Schlawiner!< Und trotzdem beugt sie sich zu mir runter und streichelt meinen Bauch. Boa, ist das gut! Ich springe auf und lecke ihr quer übers Gesicht, so lieb hab ich sie. Hmm was hat sie denn schon wieder gegessen? Ich schnuffel an ihren Mund. Hey so was leckeres ohne mich? Mal kosten! Bevor sie mich wegschieben kann verpass ich ihr einen Hundeknutscher.
>Ba! Du Schweinchen!< Oo Frauchen schaut nicht sehr erfreut... Schnell wieder auf den Rücken geworfen...
Frauchen kommt in die Wohnung und ich folge ihr auf Schritt und Tritt. Hat sie mir was mitgebracht? Aaaaah nein sie holt mein Halsband und die Leine. Wir gehen Spazieren! Oh und jetzt merk ich wie mir die Blase drückt... Jetzt aber schnell Frauchen, komm schon, ich habs eilig oder willst du eine Pfütze auf dem Vorleger?
Eilig zerre ich sie raus auf die Straße, wie das hier riecht! Anni ist hier vorhin vorbei gelaufen, vielleicht holen wir sie noch ein. Schneller Frauchen, ich möchte mit Anni spielen. Die Nase am Asphalt klebend folge ich der Spur und ziehe an der Leine. Schneller, schneller! Oh aber warte, stopp!
Da ist ein Grasbüschel und der richt ja gut... Ah Anni war da, und vor ihr Sammy, schnell mal drauf gepinkelt, ich war auch da und ich hab meine Marke oben sitzen, so. Hmm schnüffel ich mal weiter, was gibt es noch so interessantes... Ein Fuchs war da, und Menschen... Nein, nicht so interessant, gehen wir weiter. Frauchen zieht mich beinahe, ich will nicht! Nein, Frauchen bitte ich will noch schnüffeln, du darfst doch auch Zeitung lesen!
Sie zieht mich trotzdem weiter, ein wenig bock ich noch, aber dann finde ich eine neue Spur. Katze! Katze, Katze, Katze! Wie der geölte Blitz folge ich der Spur und sehe sogar das Vieh noch. Ich renne los, mit Frauchen an der Leine. Sie zieht und zerrt... Na gut ich bin ja ein lieber Hund, dann rennt die Katze eben weg.
Auf einem Grünstreifen dreh ich mich dreimal im Kreis. Frauchen weiß schon was das zu bedeuten hat aber ich finde einfach nicht den richtigen Platz. Ich setze nochmal an, drehe einmal, drehe, zweimal... Und hab den Platz gefunden wo ich ein schönes Häufchen platziere. Noch ein wenig verscharrt und weiter gehts, ich springe los und bleibe an der Leine hängen. Man Frauchen mach mal schneller ich bin jetzt wieder fit!
Da an der Kreuzung seh ich ein Menschen-Welpe, das sieht ja lieb aus, da will ich hin und Hallo sagen! Mist, Frauchen hat den Welpen auch gesehen und nimmt mich kürzer an die Leine. Aber der Welpe kommt auf mich zu, mit seiner Mama also kann das ja nicht schlecht sein. Aber wenn Frauchen will dass ich langsamer lauf, na gut, zu dem Welpen geh ich trotzdem hin.
Bei dem Welpen angekommen bleibt Frauchen stehen und geht vor mir in die Hocke, lächelt dem Welpen und der Mama zu und sagt irgendwas. Ich versteh nicht was sie reden, bleib aber mal da und gucke interessiert den Welpen an. Sie kann noch gar nicht alt sein. Oh da kommen kleine Patschhände auf mich zu und... Puh doch nicht sie streichelt nur. >Aii< macht sie. Was heißt das? Mein Frauchen lacht leicht, die Mama zieht den Welpen weg. Frauchen sagt irgendwas und der Welpe kommt wieder zu mir, ganz vorsichtig fast sie mein Fell an und staunt, dann klettert sie Frauchen auf den Schoß. Die Menschen lachen. Naja dann schnüffel ich mal weiter solange Frauchen spricht und mit dem Welpen spielt... Irgendwann ruft mich Frauchen und ich gucke, oh den Welpen hat sie ja immer noch auf dem Hinterlauf sitzen. Menschen können sich schon komisch bewegen...
Ich stupse den Welpen vorsichtig an und sie quietscht lachend. Autsch, meine armen Ohren! Aber dann streichelt sie mich wieder, ganz langsam kommt sie her, ganz vorsichtig ist sie. Hmm daran könnte man sich gewöhnen!
Irgendwann steht Frauchen auf. Nein, nicht gehen! Nein, Frauchen, bitte!!! Nimm den Welpen mit! Aber sie winkt nur und zieht mich weiter, der Welpe tappst uns einige Schritte nach und macht komische Geräusche, ich glaube sie jault.
Missgelaunt folge ich Frauchen nach Hause. Dass sie immer gehen will wenn es schön wird... Manno!
Aber wenn wir daheim sind bekomm ich was leckeres... Ok, was zu essen ist besser wie der Welpe. Ich springe los, das Körbchen ruft!

So eine Kurzgeschichte, zu der ich von meinem kleinen Wauwau inspiriert wurde :)
Wuff, eure Meli

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen