Mittwoch, 20. November 2013

Akademie darstellender Künste Ludwigsburg

Heute war ja der Studi-Tag BaWü und, nachdem ich letztes Jahr die MH in Stuttgart angesehen habe, war ich dieses Jahr an der ADK Ludwigsburg.
Die ADK Ludwigsburg teilt sich ein Campusgelände mit der Filmhochschule. Auf dem Weg dort hin dachten wir uns, wow also so ansprechend sieht die Ecke ja nicht aus... Aber als wir auf den Campus einbogen waren wir mehr als angenehm überrascht, ich für meinen Teil geradezu begeistert! Die Architektur, die Farben, der weite "Park"... Einfach super! Und definitiv schöner wie die MH!
So, nun aber zum wichtigen Teil^^
Heute Morgen hab ich mich ächtzend viermal im Bett umgedreht weil ich trotz dem Schulfreien Tag nicht länger schlafen konnte. Pünktlich flitzte ich mit Tasche und Schlittschuhen (Wir wollten noch eislaufen gehen...) aus dem Haus, hatte die halbe Strecke zur Bushaltestelle zurückgelegt und panisch das Handy gesucht. Also, was blieb mir übrig als zurück zu rasen, das Handy zu suchen, nicht zu finden und durch den Schnee den Weg zur Bushaltestelle zu sprinten. Der Weg ist nicht kurz möchte ich an dieser Stelle anmerken... Wie zu erwarten hatte der Bus Verspätung, warum hab ich mir so einen Stress gemacht?
In der Stadt wartete ich dann auf Becca, wir kauften einen "Tee-to-go" und gingen zum Bahnhof das Ticket holen. In der Bahnhofshalle quetschten sich ettliche Schüler vor den Automaten rum aber draußen stand keiner... Wir sind ja nicht von Dummbach... ;)
Ja also fuhren wir dann, nun zu viert, nach Stuttgart. Es gibt übrigens einen neuen Schaffner auf der Linie!^^ Ganz wichtig, ich weiß :D Wir fuhren weiter nach Ludwigsburg, das Unrelevante erspare ich euch.
Oben habe ich ja schon beschrieben, wie der erste Eindruck war spar ich mir das an dieser Stelle.
Das Foyer der ADK wirkte auf mich sofort wie eine Probebühne, nicht nur wegen dem Tanzteppich, sondern von der ganzen Architektur und Innengestaltung. Groß, offen, viereckig, schwarze Vorhänge und eine Galarie.
Nach einer klitzekleinen Ansprache konnten wir so, ja ich würde es Workshops nennen, besuchen.
20 Personen durften zu Körper-Stimm-Training, die restlichen zu Bewegung. Eigentlich wollte ich ersteres besuchen, beschloss dann aber mit Becca zu Bewegung zu gehen, das es bei Körper-Stimm eindeutig mehr wie 20 waren. Becca kam das ohnehin gelegen^^
Bewegung war eigentlich richtig cool! Im ersten Augenblick dachte ich: Wow, sinnloses durch die Gegend laufen aber es hat sich als verdammt cool entpuppt. Vorwärts, rückwärts, präsentierend, langsam, schnell, hin & her, kreuz & quer, chachacha, hopsen, schlänkern, dehnen und sich auf dem Boden rumwälzen was bestimmt genial aussieht, wenn man es kann^^ Der Dozent konnte es definitiv und hat mich die ganze Zeit über an einen ehemaligen Reitlehrer von mir erinnert. Nicht nur das Aussehen, auch der Accent waren nahezu 1:1... Gruselig!
Nach Bewegung begaben wir uns wieder ins Foyer zu einer kleinen Vorstellungsrunde der Studiengänge. Ganz unverblühmt wurde uns gesagt, wie es um uns steht, und dass wir studieren werden um Harz IV zu empfangen. Leider wahr... Aber ich glaube nicht, dass das wirklich entschlossene abschreckt.
Der Tagesplan für den Studiengang Schauspiel wurde so beschrieben: Am Morgen zuerst wenig Bewegung, Körper-Stimm-Training oder Aikido... Welch Ironie, dass ich in meinem Pulli dort saß, wo ganz dick und fett Aikido drauf steht...
Für den Studiengang Bühnen-&Kostümbild gab es die selben finsteren Prognosen wie für Schauspiel... Aber was solls... Da muss man durch als Lurch! Man kann nicht alles haben im Leben!!!
Nach dieser Vorstellunsrunde gab es für alle noch einen Improvisations-Kurs der sich allerdings eher als eine Vertrauensschulung rausgestellt hat. Ich will nicht sagen, dass es langweilig oder gar sinnlos war, nein im Gegenteil, ich versteh jedoch nicht, was das mit Improvisation zu tun hat... Naja egal.
Da danach konnten wir noch Fragen stellen und nach dem ich die arme Mentorin für Bühnen-&Kostümbild gelöchert habe wurde uns wenigen Interessenten der Zuschauerraum der Bühne, die Bühne, der Fundus und die Kostümwerkstetten, so wie einige Kostüme gezeigt. Naja was soll ich dazu schon sagen. Die Architektur des Theaters fasziniert mich und trotzdem stelle ich fest, dass ich als ich die Seilzüge sah, ein Theaterstück eher altmodisch inszenieren würde. Der Fundus roch muffig und war in meinen Augen nicht gut sortiert und sehr... naja seltsam bestückt aber was solls. Die Färberei war wirklich cool! Aber die Schneiderei... Naja das hat mich wirklich nicht überzeugen können. Die Singer Overlock-Nähmaschiene von einem gewissen auch Kaffee vertreibenden Laden, eine relativ ratzig aussehende alte Nähmaschiene und Schneiderpuppen in allen großen... Und eine Unordnung.... Das Einzige was mich an mich erinnerte. Becca und ich stellten fest, dass unsere Nähmaschienen besser sind!^^ Also fällt der Studiengang wohl flach xD Nein Spaß, aber 5-6 Jahre sind schon krass...

Ja, das war´s im Wesentlichen auch schon über die Akademie Darstellender Künste Ludwigsburg. Die Dozenten sind wirklich sehr sehr nett, die Akademie präsentiert sich super und kooperiert angeblich sehr gut mit anderen Akademien/Hochschulen, Theatern und Filmproduktionen...
Klingt, als wär ich da richtig aufgehoben!

Liebe Grüße von einer ziemlich kaputten Meli, Bewegung war doch anstrengend!

Kommentare:

  1. wiedererwartend kein Muskelkater gehabt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja mir tat danach alles weh, aber das kam vermutlich vom Training und joa. Das war halt noch das Tüpfelchen auf dem i ;)

      Löschen